Die Quahl der Wahl

Welcher Toner entspricht meiner Anforderung: OEM - kompatibel - wiederaufbereitet (renew)- refill???

Die Wahl der richtigen Tonerpatrone kann bei der heutigen Vielfalt an Optionen, zum Teil gravierende Preisunterschiede, Beschreibungen und Begriffen schwierig werden. Durch die Auswahl des Toners mit dem vermeintlich günstigsten Preis können am Ende höhere Kosten zu Buche stehen, denn Tonerkassetten von minderer Qualität bieten nicht nur eine schlechte Druckqualität, es besteht zudem die Gefahr, dass der Drucker durch blockierende Teile beschädigt wird. Im schlimmsten Fall besteht die Gefahr durch den Verlust der Garantie auf den Reparaturkosten sitzen zu bleiben. Grundsätzlich ist zwischen fünf verschieden Produkttypen die derzeit auf dem Markt erhältlich sind zu unterscheiden:

1. OEM Toner

Was sind OEM-Toner?: Die Abkürzung OEM (im Englischen für Original Equipment Manufacturer) bedeutet frei übersetzt Hersteller des Geräts. In Bezug auf Verbrauchsmaterial versteht man daher dass die Tonerkartusche, Drum-Kit usw. direkt vom Hersteller des verwendeten Druckers oder Multifunktionsgerät stammt. Zu den bekannten Herstellern gehören Marken wie Hewlett-Packard, Brother, OKI, Samsung, Xerox, Canon, Lexmark, uvm. Vom Originalgerätehersteller produziert, bieten OEM-Kartuschen die höchste Qualität und Zuverlässigkeit. Mit einer OEM-Tonerpatrone haben Sie auch die Garantie oder Gewährleistung, die große Markennamen bieten. Das hat natürlich auch seinen Preis. Die OEM Verbrauchsmaterialien bieten nicht das beste Preis-Leistungsverhältnis. Auch die Umwelt profitiert nicht von OEM-Kartuschen da ausschließlich Neu-Teile für die Herstellung verwendet werden.

2. Neue Tonerkassetten von Drittanbietern

Hierbei handelt es sich um neue, aber nicht originale Tonerkartuschen, die auch unter der Marke der Drittanbieter im Markt erhältlich ist.

3. Rebuilt / wiederaufbereitete / generalüberholte Kartusche

Die ursprünglichen OEM-Kartuschen, werden gesammelt, anschließend komplett zerlegt, gereinigt. Ein wichtiger Punkt für höchste Qualität ist der Tausch von verschließenden Bauteilen mit Original-Ersatzteilen. Dies kann bei einer einzelnen Kartusche bis zu 75% aller Komponenten ausmachen. Nach dem Zusammenbau wird die Kartusche getestet und mit Toner befüllt. Durch das Recycling aller Komponenten wird die Umwelt geschont, es werden keine Patente durch Nachbauten verletzt und die Qualität des Ausdrucks entspricht dem einer OEM-Kartusche bei einem Preisvorteil von bis zu 75%. Rebuilt Verbrauchsmaterial bietet bei einer hochwertigen und qualifizierten Fertigung das beste Preis-Leistungsverhältnis.

4. Wiederbefüllte (Refill) Kartusche

Refill Tonerkartuschen können nicht die hohen Qualitätsansprüche von OEM- oder Rebuilt-Kartuschen erfüllen. Refill-Kartuschen werden kaum oder gar nicht gereinigt. Ebenso findet kein Austausch von Komponenten statt. Deshalb ist es schwer zu sagen welche Qualität Sie mit einer Refill-Tonerkassette erhalten, diese kann vielleicht mit einem niedrigen Preis punkten, kann aber wegen der minderen Qualität sogar auf lange Sicht höhere Kosten verursachen.

5. Gefälschte und geklonte Kartuschen

Immer wieder tauchen Nachbauten, sogenannte Klone, in diversen Bieterportalen auf. Hier heißt es Finger weg. Diese Nachbauten verletzen nicht nur Patente und damit nationales und internationales Recht. Sie werden trotz eines günstigen Preises sicherlich nicht mit der minderwertigen Druckqualität zufrieden sein. Außerdem besteht die Gefahr, dass durch die minderwertige Qualität Ihr Druckwerk beschädigt wird. Auf den ersten Blick sind die Produkttypen sicherlich nicht immer einfach voneinander zu unterscheiden. Es gibt jedoch Anhaltspunkt, ob es sich um ein Qualitätsprodukt oder doch nur um einen billigen Nachbau handelt. Produkte, die nicht OEM oder wiederaufbereitet sind fallen durch einen extrem niedrigen Preis auf. Rebuilt Produkte werden selten innerhalb der ersten 12 Monate nach Markteinführung neuer Geräte erhältlich sein. Neu Kartuschen müssen erst verbraucht und eingesammelt werden.

Fazit:

Was verbirgt sich hinter dem Begriff kompatibler Toner? Unter der Bezeichnung "kompatibler Toner" sind die unterschiedlichsten Tonerpatronen und Bildtrommeln erhältlich. "kompatibel" lässt sich am ehesten mit "zusammen passend" oder "austauschbar" beschreiben. Der Begriff wird heute übereinstimmend bei Verbrauchsmaterial verwendet um damit die Austauschbarkeit zum entsprechenden OEM-Produkt zu zeigen. Oftmals sind unter der Hersteller-Artikelnummer auch die "kompatiblen Produkte" in Suchmaschinen oder Preisvergleichsportalen zu finden, ohne einen gut sichtbaren Hinweis darauf, dass es sich um kein originales OEM-Produkt handelt. Allein die Erwähnung von Kompatibilität sagt jedoch noch nichts über Qualität, den Umweltnutzen oder die Rechtmäßigkeit aus. Kompatible Toner unterscheiden sich nicht nur sehr stark im Preis, auch die Qualität kompatibler Tonerkartuschen verschiedener Anbieter zeigen selten die Qualität um sich mit den OEM-Produkten vergleichen zu können. Auch kompatibel ist also nicht gleich kompatibel.

Doch es gibt auch "kompatible" Tonerkassetten, die durchaus empfehlenswert sind. Es handelt sich dabei um wiederaufbereitete (rebuilt) Tonerpatronen. Diese Premiumqualität bieten wir Ihnen mit den angebotenen Tonerkartuschen der Marke. Freecolor.